Logo der Universität Wien

Bibliographie Hans Weigel

 

Buchveröffentlichungen

Axel an der Himmelstür. Lustspiel mit Musik. Wien 1936.

Madame Sans-Gêne. Lustspiel mit Musik nach Sardou. Wien 1937.

Das himmlische Leben. Novella quasi una fantasia. Wien o.J. [1946].

Der grüne Stern. Utopischer Gegenwartsroman. Wien 1946. [Neuausgaben: Wien 1976; Wien 2012]

Barabbas oder Der fünfzigste Geburtstag. Eine tragische Revue in drei Akten. Wien 1946.

Das wissen die Götter. Komödie in drei Akten. Wien 1947.

Seitensprünge. Drama in drei Akten. Wien 1947.

Entweder – oder. Wien o.J.

Der große Gast. Wien o.J.

Wartesaal. Wien o.J.

Der eingebildete Doktor. Farce in drei Akten. Wien o.J.

Hund und Katze. Wien o.J.

Kleines Lehrbuch der Ehe. Von Inge und Sven Lundborg [=Hans Weigel]. Autoris. Übertr. aus dem Schwedischen. Wien o.J. [1947].

Angelica. Dramatische Phantasie. Wien 1948.

Die Erde. Wien 1948.

Unvollendete Symphonie. Roman. Innsbruck 1951. [Neuausgaben: Graz, Wien 1992; Wien 2015]

Hölle oder Fegefeuer. Fragment einer göttlichen Tragikomödie. Wien 1952.

O du mein Österreich. Versuch eines Fragments einer Improvisation für Anfänger und solche, die es werden wollen. Stuttgart 1956. [Neuausgaben: Wien 1963; Zürich 1967; München 1968]

Kleiner Knigge für Unpünktliche. Wien, München 1957.

Wien für Anfänger. Wien 1957. [Werbeschrift f. „Fremdenverkehrsstelle“, 6 Bl.]

Masken, Mimen und Mimosen. Liebeserklärung eines Zivilisten an die Welt hinter den Kulissen. Stuttgart 1958.

Flucht vor der Größe. Beiträge zur Erkenntnis und Selbsterkenntnis Österreichs. Wien 1960. [Neuausgabe: Salzburg 1970, Untertitel: Sechs Variationen über die Vollendung im Unvollendeten]

Lernt dieses Volk der Hirten kennen. Versuch einer freundlichen Annäherung an die Schweizer Eidgenossenschaft. Zürich 1962 .

Versuch über Josef Meinrad. Velber bei Hannover 1962.

Attila Hörbiger. Velber bei Hannover 1963.

Blödeln für Anfänger. Aussichtsloser Versuch der Bewältigung eines in dieser Form nicht zu bewältigenden Gegenstandes. Zürich 1963.

Tirol für Anfänger. Vorläufige Bruchstücke zum Entwurf einer Skizze über Land und Leute. Zürich 1964. [Neuausgabe: Innsbruck 1999]

Das tausendjährige Kind. Kritische Versuche eines heimlichen Patrioten zur Beantwortung der Frage nach Österreich. Wien 1965. [Neuausgabe: Das tausendjährige Kind. Hans Weigel und sein Österreich. Hg. v. E. Ott. Graz, Wien 1996]

Pünktlichkeit für Anfänger. Vorläufige Ratschläge für eine Änderung von Gewohnheiten im Sinne des Uhrzeigers. Zürich 1965.

Apropos Musik. Unsystematische und laienhafte Versuche eines Liebhabers zur Heranführung an die Tonkunst in der zweiten Person Einzahl, mit 18 imaginären Portraits von Hans Fronius. Zürich, Stuttgart 1965.

Das kleine Walzerbuch. Salzburg 1965.

Johann Nestroy. Velber bei Hannover 1967.

Das Buch der Wiener Philharmoniker. Salzburg 1967.

Karl Kraus oder die Macht der Ohnmacht. Versuch eines Motivenberichts zur Erhellung eines vielfachen Lebenswerks. Wien 1968. [Neuausgabe: Wien 1986]

Vorschläge für den Weltuntergang. Satiren. Salzburg 1969.

Götterfunken mit Fehlzündung. Ein Antilesebuch. Zürich, Stuttgart 1971.

Die Leiden der jungen Wörter. Ein Antiwörterbuch. Zürich, München 1974.

Apropos Theater. Masken, Mimen und Mimosen. Liebeserklärung eines Zivilisten an die Welt hinter den Kulissen der Kulissen. Zürich, München 1974.

Der exakte Schwindel oder der Untergang des Abendlandes durch Zahlen und Ziffern. Graz, Wien, Köln 1977.

Wien. Photographien v. Ernst Hausner. Wien, München 1977.

Das Land der Deutschen mit der Seele suchend. Bericht über eine ambivalente Beziehung. Zürich, München 1978.

In Memoriam. Graz, Wien, Köln 1979.

Große Mücken, Kleine Elefanten. Vierzig Plädoyers für das Feuilleton. Zürich, München 1980.

Ad Absurdum. Satiren, Attacken, Parodien aus drei Jahrzehnten. Zürich, München 1980.

Gerichtstag vor 49 Leuten. Rückblick auf das Wiener Kabarett der dreißiger Jahre. Graz, Wien, Köln 1981.

Das Schwarze sind die Buchstaben. Ein Buch über dieses Buch. Graz, Wien, Köln 1983.

1001 Premiere. Hymnen und Verrisse. Band I: Von Aischylos bis Molière. Band II: Von Molnàr bis Zusanek. Graz, Wien, Köln 1983.

Nach wie vor Wörter. Literarische Zustimmungen, Ablehnungen, Irrtümer. Graz, Wien, Köln 1985.

Man kann nicht ruhig darüber reden. Umkreisung eines fatalen Themas. Graz, Wien, Köln 1986.

Man derf schon. Kaleidoskop jüdischer und anderer Witze. Graz, Wien, Köln 1987.

Die tausend Todsünden. Ein lockeres Pandämonium. Graz, Wien, Köln 1988.

Ist Pünktlichkeit heilbar? Zürich: Kreuz Verlag 1988.

Das Abendbuch. Egozentrische Erinnerungen und Berichte unter tunlichster Aussparung des allzu Privaten und religiös Konfessionellen. Graz, Wien, Köln 1989.

Das Scheuklappensyndrom. Undisziplinierte Gedanken über Mitläufer und nützliche Idioten. Graz, Wien, Köln 1990.

Hans Weigel quergelesen. Hg. v. Elfriede Ott. Graz, Wien 1994.

Hans Weigel. Spitzen, Splitter und Chansons. Hg. v. Elfriede Ott. Wien 2005.

Niemandsland. Ein autobiographischer Roman. Hg. v. Elfriede Ott u. Veronika Silberbauer. Wien 2006.

In die weite Welt hinein. Erinnerungen eines kritischen Patrioten. Hg. v. Elke Vujica. St. Pölten 2008.

 

Anthologiebeiträge (Auswahl) 

Operette. In: Otto Osthoff (Hg.): Ewige Komödie. München 1946.

Die Wohnungsnot. In: Leykams Universal-Kalender für das Jahr 1949. Jahrbuch der Unterhaltung und Belehrung für Haus und Familie. Graz 1949.

Der Dreizehner. In: Hermann Hakel (Hg.): Wien von A–Z. Wien 1953, S. 168.

Stillere Heimat. Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz. Linz 1954.

Herrlicher Blödsinn. In: Milo Dor (Hg.): Es ist nicht leicht, ein Mann zu sein. Ein Brevier voll nützlicher und unnützer Ratschläge für den Herrn von heute. München 1955, S. 121–126.

Versündigung gegen die Nachwelt. In: Ludwig Plakolb (Hg.): Kaffeehaus. Literarische Spezialitäten und amouröse Gusto-Stückln aus Wien. München 1959.

(gem. mit Rudolf Weys) Stunde zeitgenössischer Musik; Die kompetente Behörde. In: Hermann Hakel (Hg.): Wienärrische Welt. Witz, Satire, Parodie einst und jetzt. Wien 1961, S. 128–129 u. 239–243.

Drittes Kapitel. In: Der Rat der Weltunweisen. Roman [weitere AutorInnen der Kapitel: Heinrich Böll, Christine Brückner, Reinhard Federmann, Hermann Friedl, Fritz Habeck, Werner Helwig, Rudolf Hilty, Hermann Kasack, Erich Landgrebe]. Gütersloh 1965, S. 43–58.

Kleine Rede an den Kulturmenschen männlichen Geschlechts. In: konfigurationen. Jahrbuch für Literatur und Kunst 1966. Hg. v. Alois Vogel, Alfred Giesswein, Peter Baum. Wien 1966, S. 5–10.

Es begann mit Ilse Aichinger. Fragmentarische Erinnerungen an die Wiedergeburtsstunden der österreichischen Literatur nach 1945. In: Otto Breicha, Gerhard Fritsch (Hg.): Aufforderung zum Mißtrauen. Literatur. Bildende Kunst. Musik in Österreich seit 1945. Salzburg 1967, S. 25–31.

Bitterer Hafer. Über die unbegründete und schädliche Überheblichkeit der Stadt dem Land gegenüber. In: Lutz Besch (Hg.): K. H. Waggerl genauer betrachtet. Salzburg 1967, S. 17–21.

Schande unserer Gegenwart. In: Weder Krankheit noch Verbrechen. Plädoyer für eine Minderheit. Hamburg 1968, S. 100–101.

Festspielpublikum; Von Salzburg über Salzburg durch Salzburg nach Salzburg. In: Inge Lindt (Hg.): Das Buch vom Salzburger Land. Wien 1969, S. 183–184 u. S. 237–239.

Sieh, das Ferne liegt so nah. In: Lotte Frauendienst (Hg.): Das Buch von Niederösterreich. Wien 1970, S. 9–11.

Musik ist heilige Kunst. In: Hilde Spiel (Hg.): Wien. Spektrum einer Stadt. Wien, München 1971, S. 255–267.

Horváth, Wien und die Wiener. In: Traugott Krischke u. Dieter Hildebrandt (Hg.): Über Ödön von Horváth. Frankfurt/M. 1972, S. 7–15.

Todesursache Österreich. In: Milo Dor (Hg.): In memoriam Reinhard Federmann. Wien 1977 (= Sonderband „Die Pestsäule“), S. 41–48.

Ein krasser Fall von Liebe. In: Jochen Jung (Hg.): Glückliches Österreich. Literarische Besichtigung eines Vaterlands. Salzburg, Wien 1978, S. 180–186.

Komische Dissidenten. In: Harald Seuter (Hg.): Die Feder, ein Schwert? Literatur und Politik in Österreich. Graz 1981, S. 44–48.

Bahnhof schlägt Domplatz nach Punkten. In: C. W. Aigner (Hg.): Kein schöner Land ... 50 österreichische Autoren über Stadt und Land Salzburg. Salzburg 1981, S. 16–17.

Eine Bilderbuch-Heimkehr. Kapitel aus meinen nichtgeschriebenen Memoiren. In: Jochen Jung (Hg.): Vom Reich zu Österreich. Kriegsende und Nachkriegszeit in Österreich erinnert von Augen- und Ohrenzeugen. Salzburg, Wien 1983, S. 76–82.

Liebeserklärung an Heimito. In: Michael Horowitz (Hg.): Begegnung mit Heimito von Doderer. Wien 1983, S. 11–18.

Mein Kollege Milo Dor. In: Peter Grünauer (Hg.) Das große kleine Dorf aus dem wir stammen. Für Milo Dor [zum 60. Geburtstag]. Wien 1983, S. 230–231.

Die jungen Autoren und der Schuhmeierplatz. In: Jakob Bindel (Hg.): 75 Jahre Kinderfreunde 1908–1983. Skizzen, Erinnerungen, Berichte, Ausblicke. Wien, München 1983, S. 248–252.

Rückblick. In: Konstantin Kaiser (Hg.): Theodor Kramer 1897–1958. Dichter im Exil. Aufsätze und Dokumente. Wien 1984, S130–131.

Kristina Pfoser-Schewig (Hg.): Für Ernst Jandl. Texte zum 60. Geburtstag. Werkgeschichte. Wien: Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur 1985, S. 53.

Zeuge der Zeit. In: Carine Kleiber, Erika Tunner (Hg.): Frauenliteratur in Österreich von 1945 bis heute. Beiträge des Internationalen Kolloquiums, 21.–23. Februar 1985 in Mulhouse. Bern u.a. 1986, S. 141–144.

Marlen Haushofer In: „Oder war da manchmal noch etwas anderes?“ Texte zu Marlen Haushofer. Hg. v. Anne Duden. Frankfurt/M. 1986, S. 167–177.

Der Augenblick des Erlöschens [Interpretation des Gedichts „Abendlied“ von Gottfried Keller]. In: Frankfurter Anthologie. Gedichte und Interpretationen. Frankfurt/M. 1986, S.143–146.

Zeuge der Zeit [Über die Anfänge der österreichischen Literatur nach 1945]. In: Frauenliteratur in Österreich von 1945 bis heute. Beiträge des Internationalen Kolloquiums, 21.–23. Februar 1985 in Mulhouse. Bern u.a. 1986, S. 141–144.

Die kompetente Behörde (gem. m. R. Weys). In: Widerrede. Die Kabarettung Österreichs. Hg. v. Gerald Jatzek u. Philipp Maurer. Wien 1989, S. 24–26.

Die Kunst, unpünktlich zu sein. In: Johannes Thiele (Hg.): Ein Lächeln im Knopfloch. Vergnügliches für Lebenskünstler. Zürich 1989, S. 26–30.

An Wochentagen die Mutter, an Sonntagen den Vater. In: Georg Markus (Hg.): Mein Elternhaus. Ein österreichisches Familienalbum. Düsseldorf, Wien u.a. 1990, S. 190.

Artmann bereits unter Denkmalschutz. In: Gerhard Fuchs, Rüdiger Wischenbart (Hg.): H.C. Artmann. Graz: Droschl 1992.

Tirol für Anfänger [Ausschnitt]. In: Barbara Higgs, Wolfgang Straub (Hg.): Wegen der Gegend. Literarische Reisen durch Tirol. Frankfurt/M. 1998, S. 23–25.

Der 13er [1950]. In: Werner Frank, Paul Golob, Peter Standenat: Der 13er. Wiens legendäre Tramwaylinie von einst. Bd. 1. Wien 2001, S. 1–4.

In den letzten Rauch gesprochen. In: August Zopf (Hg.): Unvergessene SKGLB. Eingestellt vor 50 Jahren. Wien 2007, S. 17f.

 

Herausgeberschaften (Auswahl) 

Stimmen der Gegenwart. Wien 1951ff.
1951 (hg. gem. mit R. Federmann, M. Dor [ohne Nennung];
Jungbrunnen Verlag)
1952 (
Jungbrunnen Verlag)
1953, 1954 (hg. gem. mit Jeannie Ebner
[ohne Nennung]; Albrecht Dürer Verlag)
[Das Jahrbuch 1956 im Herold Verlag gab – ohne Nennung – Jeannie Ebner heraus.]

Reihe Junge österreichische Autoren“. Wien 1951ff. (Jungbrunnen Verlag):

Aichinger, Ilse: Rede unter dem Galgen (1952) (Bd. 6)

Ebner, Jeannie: Gesang an das Heute (1952) (Bd. 9)

Egger, Bertrand Alfred: Nicht ganz sieben Jahre (1952) (Bd. 12)

Eisenreich, Herbert: Einladung deutlich zu leben (1952) (Bd. 11)

Federmann, Reinhard: Es kann nicht ganz gelogen sein (1951) (Bd. 3)

Fritsch, Gerhard: Zwischen Kirkenes und Bari (1952) (Bd. 7)

Hahnl, Hans Heinz: Die verbotenen Türen (1952) (Bd. 8)

Haushofer, Marlen: Das fünfte Jahr (1951) (Bd. 2)

Kahr, Brigitte: Die Brücke (1951) (Bd. 5)

Stoiber, Rudolf M.: Tagebuch aus Kaprun (1951) (Bd. 1)

Toman, Walter: Die eigenwillige Kamera (1951) (Bd. 4)

Wawra, Karl: Gärtchen in Moll (1952) (Bd. 10)

Werner Krauss: Das Schauspiel meines Lebens. Stuttgart 1958.

(gem. mit Elisabeth Pablé) Die gute neue Zeit. Erzählungen aus unserem Jahrhundert. Salzburg 1962.

Johann Nestroy: Ausgewählte Werke. Gütersloh o.J. [1962]

Molière: Der Herr aus der Provinz. Eine Komödie mit Gesang und Tanz. Neu übertr. v. Hans Weigel. Zürich 1964.

Molière: Die Schule der Frauen. Komödie in 5 Akten. In neue Alexandriner gebracht v. Hans Weigel. Zürich 1964.

Molière: Der Menschenfeind. Komödie in 5 Akten. In neue Alexandriner gebracht v. Hans Weigel. Zürich 1965.

Molière: Tartuffe oder Der Betrüger. Komödie in 5 Akten. In neue Alexandriner gebracht v. Hans Weigel. Zürich 1967.

Karl Boehm: Ich erinnere mich ganz genau. Zürich 1968.

(gem. mit Wolfgang Kraus, Elizabeth Stengel) Reihe „Glanz und Elend der Meister“. Wien 1968ff. (Fritz Molden Verlag)

Willi Reich: Arnold Schönberg oder Der konservative Revolutionär (1968)

Milovan Đilas: Njegoš oder Dichter zwischen Kirche und Staat (1968)

Fritz Habeck: François Villon oder Die Legende eines Rebellen (1969)

Wolfgang Kraus (Hg.): Gustav Mahler oder Der Zeitgenosse der Zukunft (1969)

Kurt Kahl: Johann Nestroy oder Der wienerische Shakespeare (1970)

Roman Karst: Thomas Mann oder Der deutsche Zwiespalt (1970)

Manès Sperber: Alfred Adler oder Das Elend der Psychologie (1970)

Erik Werba: Hugo Wolf oder Der zornige Romantiker (1971)

Hans Daiber: Gerhart Hauptmann oder Der letzte Klassiker (1971)

Heinz Politzer: Franz Grillparzer oder Das abgründige Biedermeier (1972)

Arthur Schnitzler: Spiel im Morgengrauen. Ausgewählte Erzählungen. Zürich 1970.

Reihe „Wiedergefunden“. Graz, Wien 1977ff. (Styria Verlag)

Auernheimer, Raoul: Die linke und die rechte Hand (1985)

Fritsch, Gerhard: Moos auf den Steinen (1981)

Koenig, Alma Johanna: Der jugendliche Gott (1980)

Molnár, Ferenc: Die Jungen der Paulstraße (1978)

Petzold, Alfons: Das raue Leben (1979)

Stoessl, Otto: Sonnenmelodie (1977)

Stoessl, Otto: Das Haus Erath oder Der Niedergang des Bürgertums (1983)

Tschuppik, Karl: Der Sohn aus gutem Hause (1977)

Arthur Schnitzler: Meistererzählungen. Zürich: Diogenes 1975.

(gem. mit David Axmann, Marietta Torberg) Friedrich Torberg: In diesem Sinne. Briefe an Freunde und Zeitgenossen. München, Wien 1981.

(gem. mit Walter Lukan u. Max D. Peyfuss) Jeder Schuß ein Russ, jeder Stoß ein Franzos. Literarische und graphische Kriegspropaganda in Deutschland und Österreich 1914–1918. Wien 1983.

Molière: Komödien. In 7 Einzelbd. Neu übertr. v. Hans Weigel. Zürich 1988.

Oskar Jan Tauschinski: Sakrileg. Wien 1990.

Alma Johanna König: Schibes. Novelle. Wien 1991.

 

Vor- und Nachwörter (Auswahl)

(Vorwort) Carl Merz, Helmut Qualtinger: Blattl vor’m Mund. München 1959.

(Vorwort) Olga Schnitzler: Spiegelbild der Freundschaft. Salzburg 1962.

(Vorwort) Hertha Kräftner: Warum hier? Warum heute? Gedichte, Skizzen, Tagebücher. Hg. von Otto Breicha. Graz 1963 .

(Einleitung) Elisabeth Pablé, Barbara Pflaum: Die Wienerin. Salzburg 1965.

(Vorwort) Arthur Schnitzler, Olga Waissnix: Liebe, die starb vor der Zeit : ein Briefwechsel. Hg. von Therese Nickl und Heinrich Schnitzler. Wien 1970.

(Einleitung und Nachwort) Georg Kreisler: Ich weiß nicht, was soll es bedeuten. Mit zwei Lobeserklärungen von Hans Weigel. Zürich, München 1973.

(Nachwort) Christine Brückner: Überlebensgeschichten. Berlin 1973.

(„Anmerkungen“) Hertha Kräftner: Gedichte. Skizzen. Tagebücher. Eisenstadt 1977.

(Einleitung) Viktor E. Frankl: Trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. München 1977 [Neuausgabe von: ... trotzdem ja zum Leben sagen. Drei Vorträge gehalten an der Volkshochschule Wien-Ottakring. Wien 1946].

(Nachwort) Otto Stoessl: Sonnenmelodie. Roman. Wien, Graz 1977

(Einleitung) Österreich. Die neunstimmige Symphonie. Luzern 1978.

(Nachwort) Alma Johanna Koenig: Der jugendliche Gott. Roman. Graz, Wien, Köln 1980.

(Nachwort) N. O. Scarpi: Der junge Herr von anno dazumal. Erzählungen. Essays. Feuilletons. München 1981.

(Vorwort) Junge Literatur aus Österreich ’81. Wien 1982.

(Vorwort) Hellmut Butterweck: Das Wunder von Wien. Wien, München: Sessler 1983.

(Vorwort) Simon Wiesenthal: Max und Helen. Ein Tatsachenroman. Frankfurt/M., Berlin 1983.

(Vorwort) Junge Literatur aus Österreich 83/84. Wien 1984. 

(Nachwort) Fritz Hochwälder: Dramen 4. Graz 1985.

(Einleitung) Das Wiener Kaffeehaus. Wien 1986.

(Nachwort) Christiane Janach: Der Clown mit dem Spiegel. Gedichte und Ein Märchen. Klagenfurt 1987.

(Vorwort) Horst Jarka: Jura Soyfer. Leben, Werk, Zeit. Wien 1987.

(Vorwort) Jeannie Ebner: Gesammelte Gedichte. Wiener Neustadt 1988.

(Vorwort) Winnie Jakob: Karajan con variazioni. Der Maestro und die Musikwelt in seinem Schatten. Karikaturen und Zeichnungen. Mainz; München 1990.

(Vorwort) Alfred Komarek: Gott hab uns selig. Sehr österreichische Geschichten. Wien 1989.

(Geleitwort) Friederike Kraßnig: Voll Flug ist die Sonne. Lyrik. Judenburg 1990.

(Nachwort) Josef Mayer-Limberg: fon de hausmasda und de möada. gedichda aus oddagring. Graz, Wien, Köln 1989.

(Vorwort) Alfred Komarek: Gott hab uns selig. Sehr österreichische Geschichten Wien 1989.

(Nachwort) Fritz Heppner: Eine Straße muss ich gehen. Graphiken zu Schuberts Winterreise. Graz, Wien, Köln 1990.

(Vorwort) Raimund. Bilder aus einem Theaterleben. Hg. v. Gottfried Riedl. Wien 1990.

 

 


Schrift:

University of Vienna

Universitätsring 1
1010 Vienna
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0